Ausfall der Staurohre

Nur zur geschichtlichen Information, nicht für fliegerische Zwecke verwenden!

Kennzeichen:

Kommandos des Flugleiters

a) in allen Fällen:

b) bei Ausfall des dynamischen Systems des Hauptstaurohres:

c) bei Ausfall des dynamischen Systems (für MiG-21bis):

(Die Staurohrheizung ist eingeschaltet; der Machzahl-, Geschwindigkeits- und Höhenmesser sowie das Variometer zeigen falsch an; Betriebsstörungen der Automatik ARU)

Achtung!

Die Flugregime sind nach den Angaben der Bodenmittel des Gefechtsstandes und des Landesystems zu präzisieren.

Drehzahl und Längsneigungswinkel entsprechend dem Flugregime

FlugregimeLängs-
neigungs-
winkel nach
dem AGD
Leistungs-
stufe des TW
VGvv
 (Grad)(n1 in %)(km/h)(m/s)
Steigflug
(Fahrwerk und Lande-
klappen eingefahren)
 
H = 2000 m13MaximalVw = 85035...45
H = 4000 m10MaximalVw = 85035...45
Horizontalflug
(Fahrwerk und Lande-
klappen eingefahren)
Anflug von der berechneten Linie
H = 5000 m3...582...836000
Gleitflug
(Fahrwerk ausgefahren,
Landeklappen eingefahren) bis
Landung von der berechneten Linie
H = 2000 m-6...-88050040
H = 1000 m-3...-58550015
H = 600 m28850010
H = 300 m0...1884503...5
Horizontalflug
(Fahrwerk ausgefahren,
Landeklappen eingefahren)
Landung aus der Platzrunde
H = 500600 m290...1005000
Gleitflug
(Fahrwerk ausgefahren,
Landeklappen in Start-
stellung ausgefahren)
nach der 4. Kurve nach dem Überflug des Fernfunkfeuers
H = 300 mdurchschnittl. 465...70400...3603-5