Geheimhaltungsgrade

Verschlußsachen / Staatsgeheimnisse

Quellen: DV 010/0/009 Ausgabe 1989

Einteilung

Für die Einstufung der Staatsgeheimnisse gelten folgende Geheimhaltungsgrade:
a) Geheime Kommandosache (GKdos)
b) Geheime Verschlußsache (GVS)
c) Vertrauliche Verschlußsache (VVS).

Die Verwendung anderer Bezeichnungen für Geheimhaltungsgrade ist nicht gestattet.

GKdos sind Informationen von höchster politischer, ökonomischer, militärischer, wissenschaftlicher, technischer oder technologischer Bedeutung, deren Geheimhaltung für die Sicherung der Grundlagen der DDR bzw. der sozialistischen Staatengemeinschaft entscheidend ist oder deren Offenbarung diese Grundlagen gefährden kann.

GVS sind politische, ökonomische, militärische, wissenschaftliche, technische, technologische u.a. Informationen von gesamtstaatlicher Bedeutung, deren Geheimhaltung der DDR oder der sozialistischen Staatengemeinschaft in sehr hohem Maße nutzt oder einen bedeutenden Vorteil ermöglicht bzw. deren Offenbarung schwere Gefahren, Schäden, Störungen oder andere Nachteile für die Innen- und Außenpolitik des sozialistischen Staates, die Volkswirtschaft, die Verteidigungskraft bzw. die innere Sicherheit herbeiführen kann.

VVS sind politische, ökonomische, militärische, wissenschaftliche, technische, technologische u.a. Informationen mit Bedeutung für gesellschaftliche Bereiche und Prozesse bzw. den sozialistischen Staat, deren Geheimhaltung einen Vorteil ermöglicht bzw. deren Offenbarung Gefahren, Schäden, Störungen oder andere Nachteile für diese herbeiführen kann.

VS-Nummernserien

Dokumente, die als Staatsgeheimnisse eingestuft wurden, bekamen eine VVS- oder GVS-Nummer. Diese Nummer begann mit einem Kennbuchstaben, der den Herausgeber kennzeichnete:

SerienVerwendung
AMinisterium für Nationale Verteidigung MfNV
BKommando der Landstreitkräfte sowie unterstellte Truppenteile, Einheiten und Einrichtungen des MfNV
CKommando der Luftstreitkräfte und Luftverteidigung
DKommando der Volksmarine
GKommando der Grenztruppen
EKommando des Militärbezirks III
FKommando des Militärbezirks V
IMilitärtopographischer Dienst im MfNV
KNachweisführung, Datenträger
MNachweisführung topographischer Unterlagen
N, S, T, ZNachrichten (SAS- und Chiffrierdienst)

Beispiele der Kennzeichnung

VVS-Lit-Nr (1965)

5-stellige VVS-Nummer und Angabe des Aktenzeichens (1969)

5-stellige VVS-Nummer (1974)

6-stellige VVS-Nummer (1990)

Dienstgeheimnisse

Für Dienstgeheimnisse gab es in der DDR die Stufen "Nur für den Dienstgebrauch" (NfD) und "Vertrauliche Dienstsache" (VD), wovon in der NVA in der Regel nur NfD genutzt wurde. Mit der Wende kam "Besondere Dienstsache" (BDS) dazu.

Herabstufungen vor der Wende

Tatsächlich wurden auch schon vor der Wende Dienstvorschriften in ihrer Geheimhaltung herab gestuft.

Herabstufung des Geheimhaltungsgrades

Beispiel: "K 010/3/002 Einstufung geheimzuhaltender Angaben" war in seiner Ausgabe von 1989 erstmals herab gestuft von GVS auf VVS.

Herabstufung auf "offen"

Wurde der Geheimhaltungsgrad vollständig aufgehoben, so erhielten die Dokumente eine Lit-Nummer aus dem Jahr der Herabstufung. Da solche Dokumente selten neu aufgelegt wurden, wurden in der Regel alle Geheimhaltungsvermerke manuell im Dokument gestrichen. Das hat u.U. bedeutet, dass in jedem Exemplar auf jeder Seite die GVS- oder VVS-Nummer per Hand gestrichen wurde, was ein erheblicher Aufwand gewesen sein dürfte.

Beispiel: "A 042/1/003 Auswertung von Luftbildern" (1973), ursprünglich VVS, 1987 herabgestuft auf offen, erhielt die Lit-Nr. 62/87.

Herabstufungen in der Wendezeit

Mit der Wende endete auch der Geheimhaltungswahn in der DDR und viele Dokumente wurden herunter gestuft oder gleich für "offen" erklärt. VVS-Dokumente wurden häufig zu NfD. Aber es gab auch extremere Beispiele: so wechselte der Katalog "K 046/3/002 Lehrstrukturen der Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte und Luftverteidigung, Seestreitkräfte und Grenztruppen der DDR" direkt von GVS nach "offen".

Manuelle Umschreibung von "Vertrauliche Verschlußsache" zu "Besondere Dienstsache":

Herabstufung auf "offen" mit manuell hinzugefügter Lit-Nr.:

Vielen Dank an Klaus W. für die zahlreichen Beispiele!

Ich distanziere mich ausdrücklich vom politischen System der ehemaligen DDR und Ostberlins. Die hier gezeigten Beispiele und Dokumente werden ausschließlich zur geschichtlichen Forschung dargestellt.